Von der Idee
zur angewandten Realität

Historie

Im Jahr 2003 bekam die Rein­hold Müh­leisen GmbH eine Anfrage für das EU-Pro­jekt ITER (Kern­fu­sion) mit Ein­sat­zort JET / UKAEA mit sehr genauen Vor­gaben, speziellen Ansprüchen an die Bauteilei­den­ti­fika­tion, die Qual­itätssicherung und auf den ersten Blick kom­plizierten Freiga­be­struk­turen für die einzel­nen Pro­jek­tschritte. Schnell wurde nach Sich­tung der Anfrage klar, dass dafür eine spezielle Arbeitsweise notwendig ist und wir dafür eine geeignete Soft­ware brauchen wür­den. Doch keine auf dem Markt erhältliche Soft­ware deck­te all unsere teil­weise sehr speziellen Bedürfnisse so gut ab, dass wir sie bei uns instal­lieren woll­ten.

Deshalb blieb als Alter­na­tive die Eige­nen­twick­lung und Pro­gram­mierung.

Nach Klärung der Anforderun­gen, der Ziele und Bedürfnisse für möglichst viele und zukün­ftige Pro­jek­te und Kun­den­forderun­gen began­nen wir, die Struk­turen zu pro­gram­mieren und anzule­gen.

Da die Rein­hold Müh­leisen GmbH als Pilotkunde vor­rangig Son­derteile, Pro­to­typen und Klein­se­rien pro­duziert, haben wir die Soft­ware RM-PAS genau darauf abges­timmt.

Aktueller Entwicklungsstand

Im Laufe der Jahre kamen dann Opti­mierun­gen auch im Bere­ich der Forderun­gen für das Qual­itäts­man­age­ment nach DIN EN ISO 9001 und nun nach DIN EN ISO 9100 für die Luft- und Raum­fahrt hinzu.

Sei es der Track­ing-Code, die kon­trol­lierte Lagerver­wal­tung oder die Verbesserun­gen für die doku­men­tierte Qual­itätssicherung, um die wach­senden Kun­den­forderun­gen in diesem Bere­ich RM-PASgenau umset­zen zu kön­nen.

Die Anwen­dun­gen in der Zukun­ft liegen in der Flex­i­bil­ität, der Indi­vid­u­al­ität und der per­fek­ten Inte­gra­tion in den jew­eili­gen Betrieb, seine ganz eige­nen Struk­turen und Prozesse. Mit diesem Soft­waresys­tem kön­nen alle Kun­den­forderun­gen inte­gri­ert und an deren Bedürfnisse angepasst wer­den. Somit ist dieses Sys­tem immens wichtig für die Kun­den­zufrieden­heit und die ‑treue über Jahre hin­weg.

Neue Her­aus­forderun­gen brauchen neue Wege und neue Lösun­gen — und diese entwick­le ich.

RM-PAS: Mehrw­ert —  heute und in der Zukun­ft.

Roadmap — was bringt die Zukunft?

Derzeit sind eine Portierung des Mod­ul PASwerk auf mobile Endgeräte in Arbeit. Ein weit­er­er Baustein der Roadmap ist die Entwick­lung und Erweiterung des Gesamt­sys­tems hin zur Cloud-Anwen­dung.